• Sieglinde Ivo

Wie alles Begann - Vom 3 Ländertreffen zum Alpe Adria Treffen

Meilensteine einer Freundschaft hinweg über Sprachgrenzen und Länder -

Der Mangart, jener 2678 Meter hohe Grenzberg in den östlichen Julischen Alpen, hat symbolhafte Bedeutung für eine über Jahrzehnte dauernde Freundschaft zwischen Naturisten aus Friaul, Slowenien und Kärnten.


Der KSVW erhielt für Sonntag den 23. September 1973 eine Einladung zu einem Dreiländertreffen auf dem Mangart. Initiator dazu war der italienische Verein „Liburnie“ aus Triest. Als Hausherr fungierte der in diesem Frühjahr gegründete Verein „Koversada“ in Lublijana.



Früh am Morgen trafen sich die Kärntner und kurvten über Tarvis hinauf zum Predilpass. Bei der Abzweigung zur Mangartstrasse endeten alle Normalbegriffe für Autostrassen. Einige nutzten die Zeit für einen Gipfelanstieg. Pünktlich kamen die Triestiner, wir sahen sie von unserem Berganstieg weit oberhalb der Hütte. Bis wir wieder unten angelangt waren, war auch die jugoslawische Abordnung eingelangt. Schüchterne Begrüßungen folgten, bis mitgebrachter „Chianti“ die Stimmung lockerte.


Romano Mantani, Präsident der „Liburnia“ ergriff als erster das Wort. Ihm folgte Rigjep Tofani vom Verein „Koversada“ und Johann Puschl vom KSVW. Zur Vertiefung der Kontakte wurde angeregt, in Thermalbädern FKK Badetreffen zu organisieren. Dieses 2. Drei-Ländertreffen wurde bereits am 24. und 25. November 1973 im Thermalbad Dolenjske Toplice realisiert. Das 3. Treffen (1974) fand beim KSVW in Klagenfurt-Viktring statt, die Triestiner kamen bereits mit einem Bus und die Slowenen reisten mit mehreren Autos an, die Unterbringung der Gäste erfolgte in den nahegelegenen Gaststätten oder bei den Mitgliedern des KSVW und das FKK Gelände am Wörthersee strahlte im Flaggenschmuck der drei Nationen.


In den Folgejahren gab es wieder Treffen in Lanterna Solaris und Valalta wo erstmals auch Mitglieder des Kärtner Lichtbundes teilnahmen. Beim 6. Dreiländertreffen (1977) waren bereits mehr als 100 Teilnehmer, die beim Festabend von Landesrat Dr. Ferrari-Brunnenfeld begrüßt wurden. Der Obmann des ÖNV Prof. Dr. Loschek aus Wien und der Obmann von Helios Ludwig Dorsch aus der Steiermark erweiterten Regional das Treffen.


Das 10. Dreiländertreffen (1982) wurde von den Slowenen auf der Koversada organisiert. Die Unterbringung in den weit auseinanderliegenden Komplexen machte jedoch eine reibungslose Kommunikation fast unmöglich. Zur Schlussbesprechung der Funktionäre war von den Slowenen auch der Obmann des Bayrischen Naturistenverbandes geladen, der für die folgenden Jahre die Partnerschaft des BNV anbot. In weiterer Folge wurde beschlossen, die nächsten Zusammenkünfte unter dem Titel „Alpe Adria Treffen“ durchzuführen.


Bereits 1985 beim „3. Alpe Adria Treffen“ wurde die Teilnehmerzahl mit 500 angegeben und beim 5. Alpe Adria Treffen (1987) kamen 900 Teilnehmer aus Kroatien, Slowenien, Norditalien, Österreich, Ungarn und Bayern nach Monsena. Das größte Zusammentreffen von Naturisten stellte der ebenfalls anwesende INF-Präsident McCombe fest.

1993 wurde das 21. Treffen veranstaltet. Man hatte bei der Jubiläumsfeier im Jahr 1992 beschlossen, die Zahl der Treffen zusammenzulegen. 1978,1979,1983 und 1984 fand das Treffen in Solaris statt. Von 1985 bis 2004 in Monsena. 2005 bis 2007 in Kazela und seit 2009 dürfen wir das Treffen wieder in Solaris abhalten.


So feiern wir dieses Jahr das 50. Jubiläum, die letzten beiden Jahre haben unsere Teilnehmerzahlen durch Covid sehr eingeschränkt, die Teilnehmer die dabei waren haben aber das volle Programm genießen dürfen und ich hoffe dass diese Jahr wieder voll durchstarten können noch viele Jahre die Gelegenheit haben dieses Treffen hier zu veranstalten.


Sieglinde Ivo




134 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Flip Flops
News & Aktuelles