top of page
  • Sieglinde Ivo

10 beliebte FKK Strände in Europa

Aktualisiert: 15. Jan.

10 beliebte FKK Strände in Europa | Camping.info - Magazin


In ganz Europa locken Traumstrände, an denen Besucher ohne Scham die Hüllen fallen lassen können. Adieu Bräunungsstreifen und nasse Badekleidung – an diesen Stränden sind FKK-Anhänger gut aufgehoben.


„Es Trenc“ auf Mallorca

Die spanische Baleareninsel bietet einige gut besuchte FKK-Strände – beispielsweise die Bucht von „Cala Mago“ oder die Bucht von „Cala Varques“. Beliebt bei vielen Mallorca-Touristen ist auch der Naturstrand „Es Trenc“ im Süden der Insel. Eine schmale Straße führt durch Salzfelder und Pinienwälder zu einem großen Parkplatz, der an den Strand anschließt. Unbebaute Umgebung trifft hier auf glasklares Wasser, Dünen und Südsee-Feeling. Die Kulisse lockt auch einige Segler an, die auf ihrer Yacht vor dem Strandabschnitt die Anker auswerfen. „Es Trenc“ verfügt über mehrere Strandabschnitte, die sowohl zum nackten als auch zum bekleideten Sonnenbaden einladen.

Die Auswahl an Camping- und Stellplätzen ist auf Mallorca sehr übersichtlich. Auf der Insel gibt es zwei offizielle Zeltplätze; einen am „Kloster Lluc“ und den kleinen Platz „Es Pixarells“ zwischen Lluc und Pollença.





„Praia do Homem Nu“ in Portugal

Diese Bucht an der Küste der portugiesischen Algarve macht ihrem Namen alle Ehre, denn übersetzt heißt sie “Strand des nackten Menschen” und liegt auf der Insel „Tavira“. Wer sich hier in die Fluten des Atlantiks traut, sollte jedoch ein erfahrener Schwimmer sein, da die Strömung teilweise sehr stark ist. Ansonsten ist der Strandabschnitt eingebettet in eine Dünenlandschaft, die ruhige Stunden und Privatsphäre verspricht. Selbst in der Hauptsaison findet ihr meist ein Plätzchen, an dem ihr ungestört Relaxen und Baden könnt.

Eine günstige Übernachtungsmöglichkeit ist der ganzjährig geöffnete Campingplatz „Ria Formosa“.





„Cap d’Agde“ in Frankreich

Darf es ein bisschen mehr sein? Am „Cap d’Agde“ befindet sich die mit 120 ha wohl größte Naturistensiedlung Europas mit direktem Strandzugang. Freunde der Freikörperkultur können hier also nicht nur braun werden und sich im Mittelmeer abkühlen, sondern sich gleich auf eine gut ausgestattete FKK-Anlage freuen. Zum Strand kommen viele bereits nackt oder entledigen sich im Auto ihrer Klamotten. Wer eine anfängliche Scham verspürt, wird dieses Gefühl dank des selbstverständlichen Umgangs der anderen Badeurlauber mit der eigenen Nacktheit – ebenso wie seine Kleidung – recht schnell abstreifen.

Für das Nachtlager eignet sich der Campingplatz „Les Champs Blancs“, der nur 2 km vom Strand entfernt liegt.





„Valalta“ in Kroatien

Kroatien gilt weiterhin als immer beliebter werdendes Reiseziel für Touristen. Unter ihnen sind auch viele FKK-Urlauber, denn in dem Land an der Adria gibt es zahlreiche Strandabschnitte, an denen das Nacktsein gern gesehen ist. Unweit von Rovinj etwa lockt der rund 5 km lange Strand von „Valalta“ mit ruhigen, idyllischen Badebuchten. Wie für Kroatien üblich, gibt es einen Kiesstrand, jedoch auch sandige Abschnitte, die dank ihres seichten Zugangs zum Meer besonders gerne von Familien mit Kindern aufgesucht werden. Wer mag, kann für die Nacht direkt auf dem gleichnamigen „FKK-Campingplatz Valalta“ einchecken.





„Mirtiotissa“ Strand auf Korfu

“Schönster Strand der gesamten Insel”, “Traumstrand”, “Atemberaubend” – wenn es um den Strand von „Mirtiotissa“ auf der griechischen Insel Korfu geht, sind die Meinungen der Besucher eindeutig. FKK-Fans sollten auf jeden Fall einen Abstecher dorthin machen, auch wenn die Anreise etwas abenteuerlich anmutet. Während am Hang das Kloster von „Mirtiotissa“ über die nackten Badenixen und Poseidons wacht, erleben diese ein wahres Paradies aus weichem Sand und türkisblauem Wasser. Was will man mehr?





„Red Beach“ auf Santorin

Um an den „Red Beach“ zu gelangen, braucht es schon etwas Kondition und Ausdauer, denn dieser liegt hinter Bergen und Felsen versteckt und kann motorisiert nicht erreicht werden. Die Anstrengung lohnt sich aber auf jeden Fall! Einmal angekommen, verwundert es nicht, dass dieses Fleckchen Erde von Santorin stets in den Bestenlisten der FKK-Strände erwähnt wird. Hier erwartet euch ein sehr gepflegter Strand mit klarem Wasser und einer Bar. Dazu ein atemberaubender Blick auf die Felsenküste, der die Anstrengung im Nu verfliegen lässt.





„Bellevue Beach“ in der Nähe von Kopenhagen

Nicht nur der sonnige Süden hat einige schöne FKK-Strände zu bieten, sondern auch der etwas rauere Norden. In Dänemark gibt es viele Badestellen, an denen hüllenlos geplanscht wird. Im Norden der dänischen Hauptstadt Kopenhagen verführt der schmale „Bellevue Beach“ Sonnenanbeter zum Bleiben. Mit über einer halben Million Besucher zählt er damit zu den meistbesuchtesten Stränden des Königreichs – manche sind dabei nackt, manche bekleidet, aber alle stets entspannt! Fast mitten in der Hauptstadt könnt ihr auf dem ganzjährig geöffneten Campingplatz DCU-Copenhagen Camp “Absalon” übernachten.






„Plage de Pampelonne“ an der Côte d’Azur

Warum eigentlich nicht auch einmal den Reichen und Schönen zeigen, was man hat? An der Côte d’Azur geht das an einigen Stränden, aber am „Plage de Pampelonne“ ist man ganz dicht dran an der High Society. Mehrere Strandclubs, Bars und ein direkter Zugang von der Nahe gelegenen Straße aus machen den Strand zum beliebten Treffpunkt. Vanity Fair der besonderen Art – und das ganz ohne Bikini und knappe Badeshorts.

Übernachten könnt ihr in der Nähe vor den Toren von Saint-Tropez auf dem „Campingplatz Campéole – La Croix Du Sud“, der auch ideal für Familien mit Kindern geeignet ist.





„Es Cavallet“ auf Ibiza

Schön? Reich? Pauschaltourist? Schwul? Hetero? FKK-Fan? Angezogen? Ganz egal, zu welcher Kategorie du dich zählst, der Strand „Es Cavallet“ heißt alle willkommen! Man trifft sich an dem hübschen Strand mit weißem Sand und hohen Wellen, wo eine Strandbar mit Liegen oder Strandbetten natürlich nicht fehlen darf. Und wie es sich für Ibiza gehört, gibt es natürlich auch immer wieder Partys. Für etwas mehr Privatsphäre sorgen Dünen oder Pinienbäume.





„Sandhammaren“ in Südschweden

Ein Ausflug nach Schweden lohnt sich auch für FKK-Fans: Die herrliche Naturkulisse von „Sandhammaren“ ist ein Muss für Nacktbadende in Nordeuropa. Zwischen Dünen, Sand und der Ostsee erstreckt sich ein ruhiger Ort der Erholung und eine super Möglichkeit, sich nackt in die schwedische Sonne zu legen. Vor allem am frühen Morgen erlebt man hier eine nie da gewesene Ruhe. Ob im eigenen Wohnmobil oder im angemieteten Ferienhaus: Ystad Camping bietet Stellflächen ganz in der Nähe des Strands.

Dies ist natürlich nur eine kleine Auswahl an beliebten FKK-Stränden in Europa.


Schönen Urlaub 😊




67 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Flip Flops
News & Aktuelles
bottom of page