„Ungewöhnlicher Foto-Wettbewerb“

Österreichische Naturisten solidarisieren sich mit „Free the nipple“-Bewegung

Mit einer ungewöhnlichen Aktion lässt der Österreichische Naturistenverband (ÖNV) derzeit aufhorchen. Denn die österreichischen Freunde des Nacktseins machen auf die Aktion „Free the nipple“ auf sich aufmerksam. Die aus den USA kommende Aktion kämpft auf eigene Weise für die Gleichberechtigung der Geschlechter. Denn vor allem Frauen plädieren dafür, den unbekleideten Körper zeigen zu dürfen.

„Es steht einiges auf dem Spiel“

Nagelproben für Naturisten in 2016

Ein Geschehen am Landgericht im westfälischen Dortmund hat in diesen Tagen Naturistinnen und Naturisten in ganz Deutschland, aber auch international bewegt. Eine Klage ist dort zurückgezogen, nach der ein Dortmunder seinem Nachbarn untersagen wollte, nach dem Gang in die Sauna nackt durch den eigenen Garten zu gehen.
Diese Geschehen bewegt auf verschiedenen Ebenen. Es wird Naturistinnen und Naturisten geben, die Jubelsprünge machen. Schließlich ist mit der Empfehlung auf den Rückzug einer Klage unterstrichen worden, dass es eine Freiheit gibt, die nicht genommen werden kann. Naturistinnen und Naturisten können die eigene Lebenshaltung  auf dem eigenen Grund und in den eigenen vier Wänden leben, wie sie es wollen.Verbunden ist dies mit dem Anspruch, dass das eigene Gelände umfriedet ist und beispielsweise mit Hecken für einen gewissen Sichtschutz gesorgt ist.

Die Hirscheninsel und FKK

http://pfarre.aspern.at/Chronik/Geschichte/hirscheninsel.php

Bei der Donauregulierung (1870-1875) wurden durch die Errichtung des Schutzdammes die weitverzweigten Flussläufe vom neuen Donaubett abgeschnitten und so zu stehenden Gewässern „degradiert“. Die Panozzalacke ist das Ende eines durch den Damm getrennten ehemaligen Hauptarmes. Seine Fortsetzung (stromseitig) bildete am damaligen Überschwemmungsgebiet die Hirscheninsel. Dieser, von der „Zivilisation“ schwer erreichbare Flecken Lobau, war in der Zwischenkriegszeit ein beliebter Platz für „Aussteigertypen“, die in alternativen Lebensformen ihre Alltagssorgen vergessen wollten.

Die Geschichte des „Berges der Wahrheit“ (Monte Verità) in Ascona, Kanton Tessin, Schweiz
"Der Ort an dem unsere Stirn den Himmel berührt..."*)

Einleitung
Der italienisch sprachige Kanton Tessin (Republica e Cantone Ticino), als südlichster Teil der Schweiz, ist seit 1803 ein Kanton der heutigen Schweiz.
Auf seinem Kantonsgebiet liegt mit dem Gotthardpass der wichtigste Nord-/Süd-Übergang über die Zentralalpen. (Ab dem kommenden Dezember wird man das Gotthardmassiv durch den, mit 57,1 Km, längsten Eisbahntunnel, in knapp 20 Minuten, unterqueren können).
Am oberen Ende des Lago Maggiore liegt die Gemeinde Ascona mit ihrem berühmten Monte Verità.

Reuters/Oe24

Nackt-Restaurant öffnet Pforte in Italien

Fotografieren ist verboten - Menü für zwei Personen um 80 Euro.

Krise macht erfinderisch. Um den Besucherrückgang zu stoppen, wandelt ein Restaurantinhaber in Cerro Maggiore bei Mailand sein Lokal in das erste Nackt-Restaurant Italiens um. Einmal pro Woche, und zwar freitags, werden nur unbekleidete Gäste bewirtet.

Layout Type

Presets Color

Background Image