Schwimmgala 2013-Piriac sur Mer

„Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war noch nie so gut!“

Wer Feste feiern kann, der kann auch intensiv Sport treiben. Getreu diesem Motto haben die Schwimmerinnen und
Schwimmer bei der Schwimm-Gala der Internationalen Naturisten-Föderation (INF) das Wettkampf-Wochenende in
Piriac-sur-Mer verbracht.

 

Es sind 94 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 8 Nationen gewesen, die im „Centre Aquatique du Pays Blanc“ in
13 Altersklassen um Gold-, Silber-und Bronzemedaillen gekämpft haben. Es sind aber auch sämtliche 160 Gäste der
internationalen Delegationen gewesen, die schottischer Dudelsack-Musik, orientalischem Bauchtanz und der
Rockband „Spams“ den nötigen Respekt gezollt haben.

„Die Atmosphäre ist einfach toll gewesen“, erzählt die INF-Präsidentin Sieglinde Ivo, die die Sportlerinnen und
Sportler auch angefeuert hat. Der olympische Gedanke  „Dabeisein ist alles“ sei das Wichtigste gewesen. Sie habe
mit großer Freude zugeschaut, wie Leistungsschwimmerinnen und Leistungsschwimmer mit allem Ernst um den
sportlichen Erfolg gekämpft hätten. Es sei genauso toll gewesen, wie junge und alte Naturistinnen allen Ehrgeiz in
das sportliche Erlebnis investiert hätten.
Eine Premiere hat die INF-Schwimm-Gala in Piriac-sur-Mer an der französischen Atlantik-Küste erlebt. Zwei nationale
Föderationen haben die Verantwortung für den Erfolg der FKK-Schwimm-Weltmeisterschaften getragen.
Während der französische Naturistenverband Association des Naturistes de la Côte d’Amour den Ort und die
Rahmenbedingungen für die INF-Schwimm-Gala besorgt hat, so hat sich der Deutsche Verband für Freikörperkultur
(DFK) e.V. um die konkrete Durchführung der sportlichen Wettkämpfe gekümmert. Die Kampfrichterinnen und
Kampfrichter am Beckenrand sind ausnahmslos vom DFK engagiert worden.
Dieses Modell habe Zukunftscharakter, meint INF-Präsidentin Sieglinde Ivo. Aus der Not sei es in diesem Jahr geboren
worden, da die INF-Schwimm-Gala ins Wasser zu fallen drohte.
Gerade wenn Schwimmerinnen und Schwimmer aufgrund der eigenen eingeschränkten Leistungsfähigkeit verspätet am
Ziel anschlagen konnten, haben die begeisternden Schlachtenbummler Gesänge sie ins Ziel getragen.
Das Grölen beim Zielanschlag ist dann auch mehr als ein Lohn für die sportliche Leistung gewesen. Schluss ist mit dem
Wettkampfgeist nicht mit dem Herausklettern aus dem Schwimmbecken gewesen. Während der Siegerehrungen haben
sich die Mannschaften aus Deutschland und Frankreich, Spanien und Italien, Schweden und Polen, der Schweiz und
Großbritannien in der Lautstärke ihrer Anfeuerungen und ihres Applaus gemessen. Wie es sich für einen internationalen
sportlichen Wettkampf gehört, so haben auch prominente Naturistinnen und Naturisten die INF-Schwimm-Gala im
französischen Piriac-sur-Mer besucht. Allen voran haben die INF-Präsidentin Sieglinde Ivo , der Vorsitzende der European
Naturist Youth (ENY), Enrico Zappador und der Sekretär der EuNat Jean Peters, der nicht nur die Hürde der Sprachprobleme
überbrückt hat, sondern auch überall dort eingesprungen ist, wo Hilfe vonnöten war, die Sportlerinnen und Sportler
angefeuert. Enrico Zappador hat sich unter den mitreißenden Anfeuerungsrufen der italienischen Delegation ins
Schwimmbecken gewagt.
Für das Jahr 2014 entscheidet sich der Austragungsort der INF-Schwimm-Gala noch vor den Weihnachtstagen. Wer den
Teilnehmerinnen und Teilnehmern in die Gesichter blickte, hat so manche Vorfreude auf ein Wiedersehen, wo auch immer,
schon erkennen können.
Christoph Müller