Aktuelles Interview INF Präsidentin

Die Österreicherin Sieglinde Ivo ist im September als Präsidentin der Internationalen Naturisten-Föderation (INF) in ihrem Amt bestätigt worden. Christoph Müller fragt nach den Aufgaben und Zielen, den Realitäten und Visionen in der internationalen Freikörperkultur.

Liebe Sieglinde, herzlichen Glückwunsch zu Deiner Wiederwahl als Präsidentin der Internationalen Naturisten-Föderation.


Danke!!!!


Was sind Deine Ziele für die kommenden vier Jahre?
Wichtig für mich ist jetzt, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und nach Möglichkeit Ideen auszubauen. Wir wollen auf Messen vertreten sein, diese Angebote ausbauen. Wir haben eine neue Webseite in Arbeit, die eigentlich schon fertig sein sollte. Sie ist sehr umfangreich und natürlich auf dem neuesten Stand der Technik. Es bleibt noch einiges zu erledigen, um wirklich eine „Top“-Seite anbieten zu können. Wir werden auf jeden Fall noch im Dezember „online“ gehen können. Damit erhoffen wir uns einen weiteren Werbeeffekt, vor allem für „Noch-nicht-Mitglieder“! Gezielt wollen wir Ferienzentren, aber auch Einzelmitglieder ansprechen. Vorrangiges Ziel muss es sein unsere Mitgliederzahlen zu erhöhen.

Du bist dafür bekannt, Netzwerke knüpfen zu wollen und knüpfen zu können. Inwieweit wird sich Deine Präsenz in den sozialen Netzwerken verändern? Wie willst Du die Präsenz der Naturisten in der Öffentlichkeit verstärken?
Im Augenblick sind wir auf einem guten Weg. Facebook, Twitter und Blog werden gut angenommen und bringen auch Diskussionen mit Nichtnaturisten. Alles Punkte, die man auf alle Fälle positiv bewerten muss. Diese Schiene muss sich jetzt einmal etablieren und fest in den Köpfen von Föderationen und deren Vorständen verankern. Viele müssen da noch eine gewisse Hemmschwelle überwinden, die Überzeugung zu gewinnen, dass dies ein wichtiges Kommunikationsmittel ist, um seine Ideen unter die Leute zu bringen. Für die Ankündigung von Veranstaltungen sind Facebook, Twitter und Blog ein geradezu ideales „Informationsportal“. Vorerst genügt mir das, kleine feste Schritte, die beharrlich verfolgt werden müssen.

Unser Blick in den europäischen Ländern ist allzu häufig auch in der FKK-Szene von einer nationalen Sichtweise geprägt. Im besten Falle versuchen wir, uns europäisch zu verstehen. Wie sieht die Situation der FKK-Bewegung auf anderen Kontinenten aus? Haben die Naturisten auf anderen Kontinenten vergleichbare Sorgen wie die europäischen Föderationsmitglieder?
Wir haben leider alle die gleichen Sorgen. Wir singen das Klagelied der schwindenden Mitgliederzahlen. Daher muss weltweit daran gearbeitet werden, die Nackturlauber als Mitglieder zu gewinnen. Wir müssen aber vor allem die Sprache und die Kommunikationsformen der Zeitgenossinnen und Zeitgenossen treffen. Dies bleibt die Herausforderung.

In den europäischen Urlaubsländern wird die Freikörperkultur zunehmend an den Rand gedrängt. Bisherige Naturisten-Campingplätze werden zu textilen Campingplätzen. Was unternimmt die INF, um solchen Entwicklungen entgegenzuwirken?
Leider sind uns auf diesem Gebiet die Hände gebunden. Wir können mit schwindenden Mitgliederzahlen im Hintergrund nichts erreichen. Die Ferienzentren gehen natürlich nur von den Zahlen aus. Textilgelände haben kleinere Stellplätze. Dies heißt, man kann auf einem Textil-Platz mehr Gäste unterbringen. Wenn jetzt Plätze neu gestaltet und renoviert werden, ist es natürlich eine reine Rechenaufgabe, bis wann sich die Ausgaben amortisiert haben müssen, daher dann auch die Idee mit der Umwandlung in einen Textilstrand. Wenn dann noch die Auslastungszahlen der letzten Jahre etwas rückläufig waren, ist für die Geschäftsführung klar, was sie entscheiden werden. Dass gleichfalls die Urlaubsbuchungen für die Textilstrände rückläufig sind, spielt dann leider eine untergeordnete Rolle.

In den europäischen Ländern wird die FKK-Bewegung bunter. Die Naturistenvereine mit ihren Vereinsgeländen werden immer greiser. Die freie Szene kämpft um freiwerdenden Raum. Inwieweit will sich die INF diesen Entwicklungen anpassen ?
Mitkämpfen!!!!! Und gemeinsame Räume schaffen !!!

Du hast vor kurzem einmal gesagt: „Wenn man seine Kleider auszieht, ist es, wie wenn man die Arbeit beiseitelegt, man ist ein freier Mensch.“ Magst Du diesen Gedanken noch einmal vertiefen?
Man ist sich selbst ein Stück näher!

Layout Type

Presets Color

Background Image