Das war der 3.Internationale Naturistenlauf

Der dritte Naturistenlauf bei der Familienfreizeit
„Meehr erleben“, die der Deutsche Verband für
Freikörperkultur (DFK) und die Familiensport-Gemeinschaft
Nordrhein-Westfalen (FSG-NW) auf dem FKK-Campingplatz am
Rosenfelder Strand im holsteinischen Grube veranstaltet hat,
ist Geschichte. Mit 119 Anmeldungen zu den verschiedenen
Laufdisziplinen hat es auch in diesem Jahr einen Rekord gegeben.


Am Wochenende, als die Olympischen Spiele in London eröffnet
worden sind, hat man auch am Ostseestrand den Duft der Sportwelt
riechen können. Mit dem Organisator des Naturistenlaufs am
Rosenfelder Strand, Franz Dirscherl, hat Christoph Müller
unmittelbar nach dem Ereignis sprechen können.
CM: Lieber Franz, herzlichen Glückwunsch zu diesem rauschenden
Sportereignis. Was ist das besondere Erlebnis für Dich beim
diesjährigen Naturistenlauf gewesen ?
FD: Die besonderen Erlebnisse, wie sollte es anders sein, sind
für mich die Begegnungen mit unbeschreiblich tollen Menschen.
Ich denke da an unseren jüngsten Nachwuchsläufer Niklas, der
mit seinen 22 Monaten an den Start ging, ich denke an die
vierjährige Victoria, die nach dem Training in ihrer Begeisterung
für sich entschieden hat Sportlerin zu werden, ich denke aber auch
an Uwe, der sich nach einigem Überlegen mit seinen 79 Jahren erneut
zur Teilnahme durchringen konnte. Diese Beispiele sollen nur das
große Spektrum beschreiben. Natürlich gab es viele weitere mir sehr
wertvolle Begegnungen. Wie auch "Mee(h)r erleben" ist der
Internationale Naturistenlauf für mich inzwischen eine große Familie. 
CM: Der Naturistenlauf ist der lebendige Beweis, dass die
Freikörperkultur tiefe Wurzeln im Sport hat. Welche herausragenden
Leistungen haben die Sportlerinnen und Sportler erreicht ?
FD: Der Internationale Naturistenlauf hat seinen ganz eigenen
Charakter. Das Feld der Teilnehmer war nicht nur altersmäßig bunt
gemischt, auch leistungsmäßig war alles aufgeboten. Vom Spitzenläufer
bis hin zum Einsteiger war wieder alles am Start. Und das ist auch
gut so, denn dieser Lauf ist ein Breitensportangebot und  möchte alle
ansprechen und zum Laufen motivieren.
Aber die Frage lautet ja, was waren die besonderen Leistungen.
Da darf ich zwei Dinge hervorheben. Alle Läuferinnen und Läufer haben
ihre sportlichen Möglichkeiten ausgereizt und somit für eine tollen
Wettkampfstimmung gesorgt. Erwähnen möchte ich aber auch, dass es ein
lupenreiner Nacktlauf war. Ausnahmslos wurden die Disziplinen nackt
absolviert. Ich denke gerade in einer Zeit, wo immer mehr Textil auf
unseren Geländen Einzug nimmt, war der Internationale Naturistenlauf
ein starkes Zeichen, dass es auch anderes geht.
CM: Mit einer beeindruckenden Präzision bereitest Du den Naturistenlauf
vor. Was ist die herausforderndste logistische Frage, die Du in der
Vorbereitung oder vielleicht auch noch kurz vor dem Start beantworten mußt ?
FD: Da fällt mir spontan eine anscheinend alljährliche Herausforderung ein.
Wie um Himmelswillen kann man schönes Wetter machen?
Aber nun ganz im ernst. Natürlich sind es viele kleine und große Bausteine,
die bereits das ganze Jahr vor dem Lauf bearbeitet und zusammengefügt werden
müssen. Vorort sind zudem  eine Menge Erledigungen notwendig, die ich dann
auf einer "to-do-Liste" Zug um Zug abhake. Mein Freund Gerd witzelt da täglich,
wie viele Häkchen haben wir denn noch? Gezählt habe ich sie nicht, aber
so circa  150  Aufgaben dürften das doch sein. Dies alles ist jedoch kalkulierbar.
Anders verhält es sich mit der Teilnehmerzahl oder auch mit späten Anmeldungen.
Diese Faktoren sind schwer einzuschätzen.  Das Zeitnahmesystem zu komplettieren,
die erforderlichen Listen für Moderation, Streckenposten, Ersthelfer etc.
abzuleiten oder auch die Pokale und Urkunden zu fertigen, für all das bleibt
zum Schluss nicht viel Zeit. Aber wie heißt es so schön, Herausforderungen
sind dazu da sie anzunehmen und zu meistern.   
CM: Wenn Du finanzielle Mittel dazu hättest, was würdest Du selber beim
Naturistenlauf während der Familienfreizeit „Meehr erleben“ verändern bzw.
initiieren wollen ? Ist eigentlich geplant, mit Sponsoring den Lauf mehr
in die Öffentlichkeit zu bringen ?
FD: Der Internationale Naturistenlauf war ja bisher ein reiner Spendenlauf.
Die Startgelder wurden zu 100 Prozent einem guten Zweck zugeführt. Das heißt,
die anfallenden Kosten mussten noch beglichen werden. Der DFK, Mee(h)r
erleben und ich finanzierten den Lauf in den letzten beiden Jahren. Dass
es da auch andere Vorstellungen gibt, dürfte klar sein und deshalb bin ich
für deine Fragestellung dankbar.
Ich denke, der Naturistenlauf hat  inzwischen so einen hohen Stellenwert,
dass es sich lohnen dürfte, die Veranstaltung als Werbeplattform zu nutzen.
Ein erster Anfang ist bereits gemacht. Das nächst¬jährige Start-/Zielbanner
wird das Emblem des "FKK-Camping Ostsee - Rosenfelder Strand" tragen, der
auch die Anschaffungskosten übernehmen wird. Ebenso könnte ich mir die weitere
Ausgestaltung des Startbereiches vorstellen. Bestimmt würde sich der
Werbeaufdruck z.B. eines FKK-Veranstalters oder FKK-Geländes auf einer Fahne
oder einem Beachflag des Naturistenlaufes gut machen.  Als dringlich sehe ich
den Bedarf an Nordic Walking-Leihstöcken an und hoffe, dass mein Aufruf einen
Geldgeber findet. Auch bei den Pokalen gibt es bestimmt Möglichkeiten seine
Werbung gut zu platzieren. Ich bin mir sicher, da wird sich bestimmt etwas tun.
Sollte Interesse bestehen stehe ich gerne unter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für
Fragen und Antworten  zur Verfügung.
Sponsoring beim Internationalen Naturistenlauf muss immer beide Seiten im
Blick behalten. Dazu gehört das Interesse der Sponsoren, aber auch das Recht
der Privatsphäre unserer Läufer. Also Öffentlichkeitsarbeit um jeden Preis
wird es nicht geben, verantwortungsvolles Sponsoring sehr wohl.
CM: Wird es im Jahre 2013 wieder einen Naturistenlauf bei der
Familienfreizeit „Meehr erleben“ am Rosenfelder Strand unter der Organisation
von Franz Dirscherl geben ?
FD: Wie ich schon oftmals zum Ausdruck gebracht habe, kann es den Lauf unter
meiner Feder auch 2013 geben, wenn ich den Ansprüchen der Läufer, aber auch
der Verantwortlichen gerecht werde. In vielen Gesprächen und Mails wurde mir
versichert, der 3. Internationale Naturistenlauf war wieder ein großer Erfolg.
Dies wurde zudem durch Edgar Nesseler, dem Vizepräsidenten des DFK unterstrichen,
der mir für die Verdienste um die Freikörperkultur die silberne Ehrennadel
verlieh. Dies sollte mir Kraft geben, das Projekt
"4. Internationaler Naturistenlauf" anzugehen.
Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Also gleich mal vormerken, Samstag 03.08.2013,
am Rosenfelder Strand. Ich bin dabei, ihr hoffentlich auch.   
CM: Herzlichen Dank für das Gespräch.