Einsatz für den Naturismus

Einsatz für den Naturismus
Franz Dirscherl wird bei „Mee(h)r erleben“ geehrt
Mit Geld ist manches Engagement nicht zu bezahlen. Dieser Gedanke ist bei der FKK – Familienfreizeit „Mee(h)r erleben“, die vom 1. bis zum 10. August am Rosenfelder Strand im holsteinischen Grube stattgefunden hat, so mancher Teilnehmerin und so manchem Teilnehmer durch den Kopf gegangen. Denn was Franz Dirscherl für den 5. Internationalen Naturistenlauf, bei dem 192 Sportlerinnen und Sportler mitgemacht haben, geleistet hat, ist unvergleichlich.


Für die Internationale Naturisten-Föderation (INF), den Deutschen Verband für Freikörperkultur (DFK) und die Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein – Westfalen (FSG NW) ist es Grund gewesen, den Organisator des Naturistenlaufs zu ehren. Die Breitensportverbände haben es sich nicht nehmen lassen, mit prominenten Funktionsträgern das Engagement zu würdigen. Für die INF hat deren Präsidentin Sieglinde Ivo Dirscherl mit der kristallenen Weltkugel ausgezeichnet. „Es ist eine angemessene Würdigung seines Einsatzes für den Naturismus“, hat INF-Präsidentin Sieglinde Ivo kommentiert. Engagierte Menschen wie Franz Dirscherl müsse es häufiger geben. Dann wäre die naturistische Bewegung sicher ein lebendiges Volk, so Ivo.


 In diese Lobeshymne hat Edgar Nesseler, Vizepräsident des DFK, gerne eingestimmt. Der DFK ist seit vielen Jahren dankbar, dass Franz Dirscherl diese einzigartige Sportveranstaltung auf die Beine stellt. Für die besonderen Leistungen um den naturistischen Breitensport  hat Edgar Nesseler, Franz Dirscherl mit  dem DFK-Ehrenteller "Sport" geehrt.


Gleich mit zwei Ehrungen ist der Präsident der FSG NW, Günther Hedderich, während der Siegerehrung für den Naturistenlauf auf die Bühne gekommen. In Anerkennung für vorbildliches bürgerliches Engagement und besondere Verdienste um das Ansehen und die Förderung des gemeinnützigen Breitensportes hat Hedderich die Auszeichnungs-Urkunde der FSG NW an  Dirscherl überreicht. Zudem verlieh der Präsident der FSG NW Dirscherl die goldene Medaille "Sportland Nordrhein Westfalen". Der aus Niederbayern kommenden Franz Dirscherl, der sehr mit dem Land NRW und dessen Menschen verbunden ist, war über diese Würdigung sehr stolz.
„Es ist für mich eine große Ehre, die Auszeichnungen erleben zu dürfen“, meint Franz Dirscherl. Für ihn sei es Ansporn, die Arbeit für den Naturistenlauf fortzusetzen. Die Ehrungen schließen aber auch seine Ehefrau Ingrid sowie viele andere Helferinnen und Helfer vor Ort sowie während des ganzen Jahres ein, denn ohne sie wäre das Projekt nicht durchführbar.
Dirscherl: „Alle diese Menschen machen den Internationalen Naturistenlauf erst zu dem, was er heute ist – „zu einem Naturismus-Event der Extraklasse“.“
Ivo, Nesseler und Hedderich können nur zustimmen: „Ohne Menschen wie Franz Dirscherl wäre der Naturismus ärmer.“


Text: Christoph Müller
Fotos: Detlef Schleicher