Tobias G. Natter / Elisabeth Leopold (Hrsg.):
Nackte Männer – Von 1800 bis heute, Hirmer-Verlag,
München 2012, ISBN 978-3-7774-5791-8, 348 Seiten, 39.90 Euro.
Wieso tolerieren wir in der Darstellung der klassischen Antike
die Darstellung nackter Männer ? Wieso scheint es wenig
Widerspruch gegen die nackte Männlichkeit als Repräsentation des
Staates zu geben, wie sie beispielsweise der Nationalsozialismus
gelebt hat ?

Volkmar Ellmauthaler: Nackt. Das Buch – 24 Versuche über das Natürliche

 – Wien: editionL 2012.  ISBN 978-3-902245-07-6. 444 S.

Was macht die Faszination des Nacktseins aus? Auf dem Buch-umschlag wird schon ein Bogen gespannt: „Sich nicht bedeckt zu halten,

 

 

„Kein Nippel ist so hart wie das Leben“

Ein ganz authentischer Blick auf einen großen Busen

Gelesen von Christoph Müller

Schämen, Fremdschämen oder in den Boden versinken – dies sind Emotionen, die während der Lektüre des heiteren, aber doch geschlechterkritischen Buchs „75 F – Ein Buch über die wahre Größe“ durch die Glieder fahren. Annika Line Trost hält vor allem dem chauvinistisch geneigten Leser einen Spiegel vor. Es gelingt ihr, die Beschäftigung mit einer gewaltigen Körbchengröße nicht mit einem erhobenen Zeigefinger zu wagen. Sie wagt es auch nicht, sich Männer zu Feinden zu machen. Nein, sie beschreibt den Alltag mit einem großen Busen so, wie er zu sein scheint.

Layout Type

Presets Color

Background Image